Appetit nach Veränderung

In jeder Transformation, ob Individuen oder Gruppen betroffen sind, ist es für Dich essentiell auf die wesentlichen Themen zu fokussieren, um erfolgreich zu sein. Metaphorisch gesprochen, gibt es viele Betroffene mit viel „Hunger“, der gestillt werden will.

Ich lade dich hiermit ein, mehr über Kategorien zu erfahren, die für mich in der Veränderungsbegleitung hilfreich waren und die als Input für dich und deine Herausforderungen dienen können.

Bedürfnisse
Heutzutage fangen viele Change-Experten zu Beginn einer Transformation damit an, zu fragen, welches die spezifischen Bedürfnisse sind, die teilnehmende und betroffene Individuen und Gruppen haben. Frage dich: Welche dieser Gruppen hat welche speziellen Bedürfnisse während der Veränderung?  Erarbeite möglichst detaillierte Antworten hierauf. Hole hierzu Input von anderen hilfreichen Stellen ein (vielleicht möchtest du ein Sounding Board nutzen).

Zwischen Kräften
Im letzten Jahrhundert hat Kurt Lewin die Kraftfeldtheorie erfunden und weiterentwickelt. Dieses Konzept geht davon aus, dass ein Individuum in einer Veränderung zwei verschiedenen Kräften unterworfen ist: einer Kraft, die das Individuum in der Gegenwart verharren lassen möchte („Was bisher gut war, wird auch in der Zukunft gut sein“) sowie einer Kraft, die das Individuum zu einer neuen guten Lösung in der Zukunft führen möchte („Was bisher gut war ist nicht gut genug in der Zukunft“).
Force-fields
Um diese Kräfte näher zu untersuchen, frage:

  • Welche Argumente sprechen für die Beharrung in der Gegenwart (und entsprechen damit jeglichem Widerstand für Neues)?
  • Welche Argumente sprechen für eine Veränderung und mögliche künftige Lösungen?

Ängste
Guten Veränderungsberatern gelingt es, Tabus und Ängste aufzuspüren, die Betroffene vielleicht haben und unter denen sie in einer Transformation leiden. Scheue nicht davor zurück, potenzielle Ängste näher zu untersuchen.
Fear
Frage dich: Was könnte es sein, vor dem sie in der Veränderung am meisten Angst haben? Was möchten sie wohl am meisten vermeiden, auch wenn es hohe Aufwände bedeuten würde? Nutze die entstehenden Antworten für Folgekommunikation. Sei transparent und zeige auf, dass du gewillt bist, den „Elefanten im Raum“ offen anzusprechen. Biete ihnen dabei Ideen an, von denen die Mehrheit der Betroffenen profitieren könnte.

Sehnsucht
Am anderen Ende des emotionalen Spektrums – gegenüber Ängsten – stehen die Sehnsüchte der betroffenen Individuen und Gruppen: Worauf sie hoffen und was sie im günstigsten Falle erwarten. Reflektiere die „großen Gefühlsthemen“ die sie begehren und gewinnen können.
Desire
Frage dich: Welches große Verlangen ist erfüllt, wenn die Veränderung umgesetzt ist? Wie mit den zu Ängsten gesammelten Argumenten gilt auch hier diese für Folgekommunikation gegenüber den Betroffenen angemessen zu nutzen. Vielleicht möchtest du auch eine Vision entwickeln, um Orientierung zu verleihen und emotionale Anziehung zu vermitteln.

Fundbüro (Lost & Found)
Stelle dir einen typischen Zentralbahnhof vor. Üblicherweise gibt es dort auch ein Fundbüro. Dies ist ein hilfreicher Hintergrund für Fragen, die du nutzen kannst, um weitere Bedürfnisse deiner Zielgruppen und –individuen während der Veränderung zu reflektieren.
Lost-and-Found
Frage dich:

  • Was können sie während der Veränderung (oder bei Erreichung) vor allem verlieren?
  • Was können sie als Folge der Veränderung vor allem gewinnen/finden?

Sobald du zu den Verloren-/Gefunden-Kategorien hilfreiche Antworten generiert hast, darfst du dort nicht stehenbleiben. Es gilt im nächsten Schritt Ideen für nützliche Aktivitäten zu entwerfen. Was muss getan werden, um „Verluste“ offen anzusprechen und zu kompensieren? Und was sollte getan werden, um „Gefundenes/Gewonnenes“ zu fördern und davon noch besser zu profitieren?

In jeglicher Veränderung fange stets damit an, die “Großen Fragen” zuerst zu stellen.
Lasse dich durch die fünf oben aufgeführten Kategorien inspirieren, um dein eigenes bewährtes Set an HUNGER Fragen zusammenzustellen.

Print Friendly

Ein Gedanke zu „Appetit nach Veränderung“

Leave a Reply